Pressekonferenz – heute noch aktuell?

iStock 183791709

 

 

Digitalisierung beschleunigt den Wandel in der Medienlandschaft – sind altbewährte Formate wie eine Pressekonferenz unter diesen Bedingungen noch aktuell? Als strategische Kommunikationsberaterinnen und -berater sagen wir: Ja. Trotz neuer digitaler Möglichkeiten sind klassische Pressekonferenzen auch im Jahr 2018 und bis auf Weiteres ein wirkungsvoller Kommunikationskanal für Unternehmen und Organisationen. 

 

Zeit ist ein kostbares Gut – das kriegt man als Unternehmen auch im Umgang mit Medienschaffenden immer wieder zu spüren. Redaktionen sind oft unterbesetzt, der Termindruck hoch. Entsprechend knapp deshalb auch die Zeit, die für Medienveranstaltungen, beispielsweise eine Pressekonferenz übrigbleibt.

Wie schafft man es unter diesen Bedingungen, Interesse zu wecken und einen Mix von Medienschaffenden unterschiedlicher Verlage für die eigene Pressekonferenz zu gewinnen? 

 

Wirkung erzielen in der Königsdisziplin

Die Pressekonferenz gilt als Königsdisziplin der Medienveranstaltungen. Mit ihr lässt sich immer noch Wirkung erzielen – auch in der durch das digitale Zeitalter veränderten Medienlandschaft. Einige Grundsätze empfehlen wir allerdings zu beachten, damit Ihre Pressekonferenz ein Erfolg wird und Ihr Engagement und Ihre Kommunikation mit Journalisten und Journalistinnen Früchte trägt.

  • Sie haben eine bedeutende Neuigkeit – beispielsweise einen Durchbruch in Ihrer Forschungs- und Entwicklungsabteilung, überraschende Studienergebnisse oder ein neuartiges Produkt, respektive Angebot – zu kommunizieren und können den Medienschaffenden einen sogenannten «Aufhänger» bieten, welcher die Geschichte für das Publikum interessant macht.
  • Sie möchten ein komplexes Thema aufgreifen und die Pressekonferenz als Plattform nutzen, den Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. 
  • Sie bieten den Medienschaffenden die Gelegenheit, sich mit Fachspezialisten und bedeutenden Persönlichkeiten direkt vor Ort auszutauschen. Insbesondere Radio- und TV-Formaten eröffnet dies die Möglichkeit, O-Ton und Bildmaterial zu produzieren. 

Diese drei Punkte machen eine Medienveranstaltung attraktiv und erhöhen die Chance, dass die Redaktionen sich den Anlass im Kalender eintragen. 

 

Beziehungen pflegen

Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Medienschaffende die Teilnahme aus Zeitgründen absagen – sondern sehen Sie die Chancen. Bieten Sie die Zusendung der vollständigen Unterlagen an und nutzen Sie die Gelegenheit, um einen Termin für einen persönlichen Austausch zu vereinbaren und den Kontakt zu pflegen.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Medienarbeit bieten wertvolle Medienkontakte, die Sie idealerweise seit Langem pflegen und über die Zeit aufgebaut haben. Hier gilt Beziehungen pflegen, laufend. Das bedeutet, dass auch in Zeiten, in welchen das Unternehmen weniger aktiv kommuniziert, der Austausch mit den Medienvertretern aufrechterhalten wird. Langjährige Medienkontakte zahlen sich aus.

 

Kommunikation vielfältig gestalten

Wir glauben an die Wirkung der direkten, persönlichen Kommunikation von Angesicht zu Angesicht. In Zeiten der Digitalisierung mit ihren Möglichkeiten – von Live-Chats bis hin zu Videokonferenzen – ist die Versuchung gross, diese neuen Formen intensiv zu nutzen. Nachhaltige Kommunikation, die wirkt, findet auf vielfältige Weise und unterschiedlichen Kanälen statt. Das ist für uns der Grund, warum wir aus Perspektive der strategischen Kommunikationsberatung auch im Jahr 2018 an die Wirkung einer klassischen Pressekonferenz glauben.